Schriftgröße

A A A
Sportkreis Heilbronn
Abonnieren Sie den Newsletter
Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

2018 sk heilbronn860350

Große Auszeichnungen für die Turngemeinde Böckingen und den TV Bad Wimpfen: Beide Vereine werden von der WLSB-Sportstiftung mit Förderpreisen ausgezeichnet. Die TG bekommt in der Kategorie "Umwelt und Ressourcen" für sein Programm "Umwelt schonen - Körper belohnen" 4000 Euro, Bad Wimpfen in der Kategorie "Kooperationsmodelle" für dasn Projekt "Sport mit dem Rollator". "Wir haben Projekte gesucht, die an nachhaltiger Bildung für Kinder und Jugendliche arbeiten. Denn es ist wichtig, der nächsten Generation ein Bewusstsein für den Umgang mit Umwelt und Ressourcen zu vermitteln", sagte Andreas Mayer, Leiter Managementsysteme bei der Firma Alfred Kärcher, über das Böckinger Engagement. "Ohne unsere Sportvereine wäre das gesellschaftliche Leben in den Kommunen deutlich ärmer", sagte Stiftungsvorsitzender und WLSB-Präsident Andreas Felchle.

Die Sportvereine werden heutzutage in vielen Bereichen gefordert. Sie sorgen dafür, dass die Gesellschaft in Schwung bleibt. Bei den Kindern werden die koordinativen Fähigkeiten geschult, bei Schülern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen steht das Sich-gegenseitig-Messen im Mittelpunkt. Und danach werden im Breiten- und Freizeitsport die Gesundheit und das Wohlbefinden gefördert. Die 5700 Sportvereine des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) bieten jedoch nicht nur Sport und Bewegung an, sie vermitteln auch Werte - Verantwortung, Teamgeist und Fair Play. Parallel dazu übernehmen sie auch noch soziale Aufgaben. Wie kreativ und breit gefächert das Engagement der Verantwortlichen vor Ort ist, konnte wieder aus den Bewerbungen um die Förderpreise der WLSB-Sportstiftung herausgelesen werden. Diese Stiftung will die beispielhafte Arbeit der Sportvereine würdigen und ihnen neben der öffentlichen Förderung eine weitere Unterstützung zukommen lassen.  

In den vier Kategorien "Ehrenamtliches Engagement", "Kooperationsmodelle", "Umwelt und Ressourcen" sowie "Soziale Kompetenz" wurden knapp 100 Projekte eingereicht. Die Qualität der eingereichten Konzepte stellten die Jury vor eine schwere Entscheidung. Neben seinem Dank für das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitarbeiter hob Felchle auch die Bereitschaft der Stifter Ministerium für Soziales und Integration, die Firma Alfred Kärcher GmbH & Co. KG., die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen und die WLSB-Sportstiftung hervor, die diese Auszeichnungen erst ermöglichten. In jeder Kategorie wurde ein Preisgeld von 5000 Euro zur Verfügung stellten. Erstmals gab es neben einem mit 4000 Euro dotierten Hauptpreis auch noch zwei Anerkennungspreise mit je 500 Euro.

"Mens sana in corpore sano" - schon den Römer war das Gleichgewicht zwischen Geist und Körper wichtig. Dazu ist nun auch die Balance mit der Umwelt gekommen. Bei der TG Böckingen und der Turnschule Heilbronn wird seit einigen Jahren darauf großer Wert gelegt. Trainer, Übungsleiter und Betreuer leben einen Sechs-Punkte-Plan nicht nur vor, sondern versuchen die jungen Sportler und ihre Eltern in ständigem Dialog davon zu überzeugen und zu begeistern. Punkt eins ist die Müllvermeidung. Plastik und Aludosen werden strikt gemieden, stattdessen sind Glasflaschen, wiederverwendbare Vesperboxen und Stoffbeutel im Einsatz. An Lebensmitteln werden nur biologische Produkte aus der Region eingekauft. Zu Lehrgängen, Trainingslagern und Wettkämpfen fahren die Teilnehmer entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Fahrgemeinschaften. Bei der Wahl der Hotels werden  ökologische und biologische Aspekte berücksichtigt. Beim Kauf von Trainings- und Wettkampfkleidung wird auf Qualität geachtet, damit diese später an nachkommende Sportler weitervererbt werden können. 

Der TV Bad Wimpfen bietet seit 2015 Senioren verschiedene Bewegungsangebote an. Das Motto lautet: Raus aus dem Sessel - ran an den Rollator. Die Teilnehmer, die häufig körperlich eingeschränkt sind, werden extra mit dem städtischen Bürgerbus zu den Übungsstunden gefahren. Auf der Route liegen insbesondere auch die Altenpflegeheime, sodass auch deren Bewohner die Möglichkeit haben noch bis ins hohe Alter im Verein sportlich aktiv zu bleiben und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.

In den Übungsstunden werden nicht nur Tipps und Tricks gezeigt, wie man mit dem Rollator im Alltag umgehen soll. Durch gezielte Übungen wird dem Abbau der Muskulatur entgegengewirkt, die Beweglichkeit bewahrt und das Herz-Kreislauf-System gestärkt. Dadurch können Stürze vermieden und ein weiteres selbstbestimmtes handeln ermöglicht werden. Die Übungsleiter Ingrid und Karl-Heinz Herbst sowie Anselm Honigberger habe dafür ganz spezielle Fortbildungskurse besucht.

Dass die Teilnehmer nicht nur Spaß an den Übungsstunden haben, sondern auch Selbstbewusstsein entwickeln, zeigen sie regelmäßig bei den verschiedenen Festen in der Stadt. Mit ihren Vorführungen sind sie dort ein fester Bestandteil.

Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Mehr Infos Ok